Am 18.Juli machten sich die Jugendfeuerwehren Essenheim und Klein-Winternheim zusammen mit ihren Betreuern auf den Weg in das Feuerwehrerlebnismuseum nach Hermeskeil.  Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen machte sich der Konvoi auf die knapp anderthalb stündige Fahrt.

 

In Hermeskeil angekommen wurde erstmal ein deftiges 2tes Frühstück aus Weck und Worscht eingenommen.

Im Museum selbst wurden alte Feuerwehrfahrzeuge und deren Technik bestaunt und ausprobiert, Ausstellungsstücke wurden erforscht, Videos geschaut und Informationen geöffnet und gedreht. Das Museum lädt zum Anfassen und Ausprobieren ein, und genau dies taten die rheinhessischen Besucher.

Nach ungefähr 2 Stunden Rundgang durch die Räumlichkeiten traf man sich im Eingangsbereich wieder und beschloss, da der Tag noch jung war, an den Bostalsee zu fahren um dort die 2. Feuerwehrtage des Landkreises St. Wendel zu besuchen. Nicht jedoch ohne das, gleichzeitig stattfindende, Stadtfest in Hermeskeil zu begehen und den Autoskooter genutzt zu haben. Nach einer kurzen, aber kurvigen Tour durch den Landkreis Sankt Wendel, erreichte man schließlich den Bostalsee. Hier sah man schon von ferne die Drehleitern verschiedener Hersteller in den Himmel ragen und den Rauch der Brandschutzvorführungen und Heißausbildungscontainer aufsteigen.

Die Gruppe verstreute sich auf dem weitläufigen Gelände und sah sich die neusten Fahrzeuge und Entwicklungen der Feuerwehrtechnik an. Gegen 15Uhr sammelte man sich wieder und beschloss an den Fahrzeugen ein Mittagessen aus Weck und Worscht zu sich zu nehmen um sich dann wieder auf die Heimreise zu begeben.

Am Gerätehaus Klein-Winternheim angekommen wurde dann gleich der Grill angeworfen und Festzeltgarnituren aufgebaut.

Währenddessen nutzten die meisten Jugendlichen und einige Betreuer die Zeit um ein wenig Fußball zu spielen, der Rest kümmerte sich ums Essen oder schaute sich die klein-winternheimer Löschgruppenfahrzeuge an.

Nach einem ordentlichen Abendessen mit Steaks, Bratwürsten und Salat räumten alle gemeinsam auf und man verabschiedete sich.

Auf eine hoffentlich baldige Wiederholung solch einer gemeinsamen Unternehmung.